Brotsorten – Weizenbrot, Weizenmischbrot, Roggenmischbrot, Roggenbrot

Was macht das Weizenmischbrot zum Weizenmischbrot?

In meinen Backkursen wird immer wieder deutlich, dass vielen die Begrifflichkeiten der Brotbenennungen nicht bewußt ist. Teilweise werden verschiedene Brotsorten verbal vermischt, was hin und wieder dazu führt, zuerst einmal auf einen gemeinsamen (Sprach-) Nenner zu kommen, um sich gegenseitig besser zu verstehen.
Um hier etwas Licht ins Dunkel zu bringen, werden im Folgenden einige Begriffe definiert.

Zur Unterscheidung und Benennung von Brotsorten werden folgende Begriffe verwendet:

  • Weizenbrot oder Weißbrot wird aus mindestens 90 % Weizenmehl hergestellt.
  • Weizenmischbrot wird aus mehr als 50 %, jedoch weniger als 90 % Weizenmehl hergestellt.
  • Roggenmischbrot wird aus mehr als 50 %, jedoch weniger als 90 % Roggenmehl hergestellt.
  • Roggenbrot wird wird aus mindestens 90 % Roggenmehl hergestellt.

Der Begriff „Mehl“ ist hierbei nicht ganz eindeutig, jedoch der Einfachheit halber verwendet. Genauer müßte es heißen „Erzeugnisse“, also „Weizenerzeugnisse“ und „Roggenerzeugnisse“.
Die Mehltype spielt hierbei ebenso wenig eine Rolle, wie auch der Feinheitsgrad des Getreides.
So ist es egal, ob der Weizen oder der Roggen als Mehl, Schrot, Grieß, Dunst oder als Ganzkorn zum Einsatz kommt.

[Quelle: Leitsätze für Brot der Deutschen Lebensmittelbuchkommsission]

Hinterlasse einen Kommentar

  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei